Masurenstraße Zweibrücken

vor der Sanierung (Bild: EOR)
nach der Sanierung (Bild: EOR)

Kategorie: sozialer Wohnungsbau
Leuchtturmprojekt für: Sanierung eines Wohngebäudes auf Niedrigenergiehausstandard
Bauherr: Gesellschaft für Wohnen und Bauen (GeWoBau Zweibrücken)
Standort des Gebäudes: Zweibrücken (Rheinland-Pfalz)
Baujahr: 1969
Beginn der Sanierungsmaßnahme: 18.02.2009 (Planungsbeginn), 03.08.2009 (Ausführungsbeginn)
Fertigstellung der Sanierungsmaßnahme: 30.09.2010
Investitionskosten: 530.039,11 Euro

Eckdaten
Wohneinheiten: 16
Wohnungsgrößen: 63 m² (8 WE) und 77 m² (8 WE)
Gebäudeanzahl: 1
Etagen: 4 (EG bis 3. OG)
Eingänge: 2
Wohnfläche: 1.120 m2

 

vor der energetischen Sanierung

nach der energetischen Sanierung

Heiz- und Warmwasserenergiebedarf in kWh/(m²a)

147,11

55,96

Endenergie in kWh/(m²a)

183,3

50,5

Primärenergie in kWh/(m²a)

204

57,2

CO2-Emission kg/(m²a)

Nicht bekannt

4788,9

Heizungssystem

Gasgebläsebrenner

Erdgas-Brennwert-Kessel mit Solarthermieunterstützung

Warmwasserbereitstellung

s.o.

s.o.

Lüftungsanlage

Nein

Nein

 

Getätigte energetische Sanierungen 
Außenwand:
Der U-Wert der Außenwände beträgt nach der Sanierung 0,15 W/m2K.
Dämmung der Fassade mit einem Wärmedämmverbundsystem auf EPS-Basis mit einer Stärke von 200 mm.

Balkone:
Wärmebrückenreduktion durch Aufbringen einer Dämmung auf der Deckenunter-, Stirn- und der Deckenoberseite der Stahlbetonbalkonplatten

Dach:
Das Flachdach ist mit 260 mm PUR Dämmung (WLG 030) belegt worden. Außerdem wurden Flachkollektoren aufgebaut, die eine solare Unterstützung der Heizung und der Trinkwassererwärmung ermöglichen.

Fenster:
Die vorhandenen Fenster (Einbau 1969) wurden ersetzt durch Bauteile mit gedämmten Rahmenprofilen und Dreischeiben-Isolierverglasungen. Ebenso wurden die Rollladenkästen gedämmt. Verglasung U-Wert = 0,70/(m2K), Rahmen U-Wert=1,3 W/(m2K)

Kellerdecke:
Dämmung der Kellerdecke gem. EnEV-Berechnung mit  -im Mittel- 70 mm Mineralwolldämmung (WLG 035), einschließlich der notwendigen Arbeiten an den Ver-, Entsorgungsleitungen, Elektroleitungen und -verteilungen.

Gebäudetechnik
Heizungssystem:
Gem. EnEV-Berechnung wurde die vorhandene Heizungsanlage aus dem Jahr 1982 erneuert. Die vorhandene Anlage wurde demontiert und durch einen Gasbrennwertkessel ersetzt. Auf dem Flachdach wurden Flachkollektoren aufgebaut, die eine solare Unterstützung der Heizung und der Trinkwassererwärmung ermöglichen.

Wissenswertes über das Gebäude
Nach der Sanierung ist ein Blower-Door-Test durchgeführt worden. Dabei wurde ein Wert von n=1,20/h 50 festgestellt. Dieser unterschreitet den Grenzwert von 3 /h 50 um 60 Prozent. Für die Sanierung wurden Fördermittel aus dem Förderprogramm für hochenergieeffiziente Gebäude des Landes Rheinland-Pfalz vergeben. Außerdem wurden ein zinsverbilligtes Darlehen und ein Tilgungszuschuss über das CO2-Gebäudesanierungsprogramm von der KfW gewährt. Auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) steuerte einen Zuschuss bei.

Kontakt
GeWoBau GmbH
Schloßplatz 11
66482 Zweibrücken
E-Mail: info@remove-this.gewobau-zw.de
Link: http://www.gewobau-zweibruecken.de

Einen Erfahrungsbericht der GeWoBau finden Sie hier.

 

zurück zu den Leuchtturmprojekten

 

 

 

07.05.2013 Energieverbrauch in Europa vergleichbar

Mit der neuen Datenbank ENTRANZE können nun Daten zum Gebäudebestand, Eigentumsstruktur und Energiebedarf mit anderen europäischen Ländern verglichen werden. Wer nun selbst ein wenig...
[mehr]

26.09.2012 Tagungsrückblick: Energie & Kommunen - eine Aufgabe für die Zukunft!

Städte, Gemeinden und Landkreise stehen vor einer Aufgabe für die Zukunft: sie müssen sich der Herausforderung der Klimaschutzziele stellen. Wie sind die Voraussetzungen für eine klimaverträgliche...
[mehr]

30.06.2012 Energieeffizienz anstatt Energiearmut!

Ein Schwerpunkt des deutsch-französischen Projekts „Grenzüberschreitendes Netzwerk Energieeffizienz/Erneuerbare Energien“ (ENEFF) ist der Erfahrungsaustausch im Bereich sozialer Wohnungsbau und...
[mehr]