Vorbildliche Kindertagesstätte - Passivhaus in Holzbauweise

(Bild: arus GmbH)

Kategorie: öffentliche Gebäude
Leuchtturmprojekt für: Kindertagesstätte als Passivhaus in Holzbauweise
Bauherr: Mittelstadt Völklingen
Standort des Gebäudes: Mittelstadt Völklingen (Saarland)
Baujahr: 2013 (Eröffnung: nach den Sommerferien 2013)
Investitionskosten: 3,5 Mio. €

Technische Daten
Gebäudenutzung: sechsgruppige Kindertagesstätte
Etagen: zweigeschossig
Nutzfläche: rund 1.200 m²

Gebäudehülle 
Außenwand: U-Wert: 0,128  W/m²K, Brettsperrholzaußenwände (KIL) 85 mm (innen Sichtqualität) mit einer Vorhangfassade (Holz-I Träger) gefüllt mit 300 mm Zellulosedämmstoff und hinterlüfteter Furnierschichtholzfassade
Geschossdecke: Brettsperrholzdecke massiv 201 mm
Umlaufender Balkon: Brettsperrholzblende 71 mm
Dach: U-Wert = 0,104 W/m²K, Dachkonstruktionen aus unterseitig OSB3 Holz
I-Träger (400 mm) mit Zellulosedämmung, oberseitig
Brettholzschalung mit Aluminiumstehfalzeindeckung.
Fenster: Ug ≤ 0,6 , Uw ≤0,8
Holz Aluminium Pfosten-Riegel Fassade mit 3-fach Wärmeschutzverglasung
Bodenplatte: biegesteife Stahlbetonbodenplatte 300 mm mit 500 mm Glasschaumschotterdämmung

Gebäudetechnik
Lüftungsanlage: Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
Heizungssystem: Fußbodenheizung, Photovoltaik (ca. 65 m²), Fernwärmeanschluss (Leistung in kW, Wirkungsgrad)

Wissenswertes über das Gebäude
Die Baukosten der neuen städtischen Kita betragen einschließlich der Infrastruktur 3,5 Millionen Euro. Zuschüsse aus Bundes- und Landesmitteln und des Regionalverbandes Saarbrücken betragen insgesamt 1,7 Millionen Euro.

Technisches Konzept
Das technische Konzept orientiert sich am Leitfaden des geringen Ressourcenverbrauchs und der Nutzung regenerativer Energien. Eine kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung reduziert den Energieverbrauch und versorgt die Räume mit ausreichend Frischluft.
Auf dem nach Süden hin „aufgeklappten“ Sheddach sollen Photovoltaik-Elemente (ca.65 m²) Platz finden. Die Beheizung erfolgt über einen Fernwärmeanschluss. Die Raumheizung erfolgt über Fußbodenheizung. Die Biegesteife Bodenplatte wird aus einem Bett aus wärmedämmenden Glasschaumschotter gegründet.

Konstruktions- und Materialwahl

Das Gebäude ist als Holzpassivhaus konzipiert und erfüllt alle Passivhausstandards. Der Baustoff Holz bildet für den Entwurf das prägende Material im Innen- als auch im Außenbereich, sowie für die tragenden- als auch für die nicht tragenden Bauteile.
Die tragende Struktur (Decken, Wände, Dach) ist überwiegend aus Holzbauteilen konzipiert. Die äußere tragende Hülle setzt sich aus tragenden  Brettsperrholzwänden (85 mm) mit einer winddichten Mittellage und einer vorgelagerten Dämmschicht von 300 mm (Holzprofilträger und Zellulosedämmung) mit Furnierschichtholzplattenschalung als äußere Schicht zusammen. Als tragende Innenbauteile finden 115 mm starke Holz-Massivwände sowie ca. 200 mm starke Holz-Massivdecken ihre Verwendung. Die Dachkonstruktion des flach geneigten Walmdachs mit Sheddach-Oberlicht wird mit Holzprofilträgern und Zellulosedämmung 400mm mit Aluminiumstehfalzeindeckung ausgeführt.

Äußere Hülle/ Ökologie
Als äußere Hülle erhält das Gebäude eine witterungsbeständige hinterlüftete Furnierschichtholzfassade. Ein weiteres prägendes Element des Gebäudes bildet die im Obergeschoss umlaufende auskragende Blende vor dem außenliegenden Fluchtbalkon aus massiven Brettsperrholzelementen. Die Blende dient ebenfalls als natürliche Verschattung dem sommerlichen Wärmeschutz. Bei dem gesamten Gebäude werden ausschließlich ökologisch unbedenkliche Materialien eingesetzt.

Kontakt
Grundstücks- und Gebäudemanagementbetrieb der Mittelstadt Völklingen
Rathausplatz 1
66333 Völklingen

Planung

arus GmbH Architektur + Stadtplanung
Willi Latz Dipl.-Ing. Architekt AKS BDA
In den Siefen 49
66346 Püttlingen
mail@remove-this.arus.info
           
Statik & Bauphysik
Ingenieurbüro von Fragstein
Dipl.-Ing. (FH) Wenzel von Fragstein
Neustadter Straße 12
76829 Landau
info@remove-this.von-fragstein.com

 

zurück zu den Leuchtturmprojekten

07.05.2013 Energieverbrauch in Europa vergleichbar

Mit der neuen Datenbank ENTRANZE können nun Daten zum Gebäudebestand, Eigentumsstruktur und Energiebedarf mit anderen europäischen Ländern verglichen werden. Wer nun selbst ein wenig...
[mehr]

26.09.2012 Tagungsrückblick: Energie & Kommunen - eine Aufgabe für die Zukunft!

Städte, Gemeinden und Landkreise stehen vor einer Aufgabe für die Zukunft: sie müssen sich der Herausforderung der Klimaschutzziele stellen. Wie sind die Voraussetzungen für eine klimaverträgliche...
[mehr]

30.06.2012 Energieeffizienz anstatt Energiearmut!

Ein Schwerpunkt des deutsch-französischen Projekts „Grenzüberschreitendes Netzwerk Energieeffizienz/Erneuerbare Energien“ (ENEFF) ist der Erfahrungsaustausch im Bereich sozialer Wohnungsbau und...
[mehr]