Erstes Energiegewinnhaus einer Landesbehörde

FAWF (Bild: FAWF, Fotograf: Matthias Langer)

Kategorie: öffentliches Gebäude
Leuchtturmprojekt für: Neubau als Energiegewinngebäude, durch Passivhaus-Institut Darmstadt als „qualitätsgeprüftes Passivhaus“ zertifiziert
Bauherr: Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung
Standort des Gebäudes: Trippstadt (Rheinland-Pfalz)
Baujahr: 2006, gesetzlicher Nachweis nach EnEV 2004 (DIN4108)

Technische Daten
Nutzung: Forstverwaltung
Etagen: zweigeschossig
Nutzfläche: 301 m² NGF
Gesamtkosten: 620.000 € (KG 300+KG 400) ohne PV-Anlage
Heizwärmebedarf nach PHPP 2007: 14 kWh/(m2a)
Stromverbrauch: ca. 12.000 kWh/a
Primärenergiekennwert: 115 kWh/m²a (5% unter Grenzwert PH von 120 kWh/m2a) (nach PHPP 2007: WW, Heizung, Kühlung, Hilfs- und Haushaltsstrom)
Stromproduktion: Photovoltaik-Anlage
Inst. Leistung: 16,2 kWp, 156 m² Modulfläche
Produzierte Strommenge: zu erwartender Jahresertrag 12.760 kWh/Jahr

Gebäudehülle

Bauteil

Baustoff

Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert)

Fenster

3-fach-Verglasung mit gedämmtem Holz-Alu-Rahmen

<0,8 W/(m2K)

Bodenplatte

490 mm Glasschaumgranulat unter der Bodenplatte

0,144 W/(m2K)

Außenwand 

380 mm Zellulosedämmung WLG 040

0,105 W/(m2K)

Dach

400 mm Zellulosedämmung WLG 040

0,104 W/(m2K)

 

Reduzierung der Transmissionswärmeverluste durch günstiges A/V-Verhältnis (kompakte rechteckige Bauweise) und Vermeidung von Wärmebrücken.
Ergebnis Luftdichtigkeitstest n50: 0,46  1/h

Gebäudetechnik
Lüftungsanlage: kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung (ca.80 Prozent) zur Grundbeheizung und Sicherung des hygienisch erforderlichen Luftwechsels. Max. Luftvolumenstrom Lüftungsgerät: 550 m³/h. Vortemperierung über eine 50 m tiefe Erdwärmesonde (Vorwärmung und Frostschutz  im Winter bzw. leichte Kühltemperierung im Sommer)
Heizungssystem: 80 m-Erdwärmesonde und eine 8-kW-Wärmepumpe. Kleine wandintegrierte Zusatzheizflächen sichern eine individuelle Regelungsmöglichkeit der Raumtemperatur im Winter Passive Solarenergienutzung.
Warmwasser: Warmwasser über Durchlauferhitzer
Beleuchtungssteuerung: tageslichtabhängig mit Präsenzmelder.

Wissenswertes über das Gebäude
Erstes Energiegewinnhaus einer Landesbehörde in Deutschland und gemäß Vorgaben des Passivhaus-Instituts Darmstadt als „qualitätsgeprüftes Passivhaus“ zertifiziert. Über die auf dem Dach installierte architektonisch auffallende 16 kWp-Photovoltaikanlage wird mit ca. 40 kWh/m²NGFa so viel Strom erzeugt, wie in dem gesamten Gebäude für Beheizung, Warmwasser, Lüftung, Beleuchtung und Nutzerstrom verbraucht wird.

Kontakt
Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung
Rheinstraße 4E
55116 Mainz

Projektmanagement: Rudolf Butz, LBB-Niederlassung Landau
Projektleitung: Berthold Zöllner, LBB-Niederlassung Landau
Link: www.lbbnet.de

 

Zurück zu den Leuchtturmprojekten

 

07.05.2013 Energieverbrauch in Europa vergleichbar

Mit der neuen Datenbank ENTRANZE können nun Daten zum Gebäudebestand, Eigentumsstruktur und Energiebedarf mit anderen europäischen Ländern verglichen werden. Wer nun selbst ein wenig...
[mehr]

26.09.2012 Tagungsrückblick: Energie & Kommunen - eine Aufgabe für die Zukunft!

Städte, Gemeinden und Landkreise stehen vor einer Aufgabe für die Zukunft: sie müssen sich der Herausforderung der Klimaschutzziele stellen. Wie sind die Voraussetzungen für eine klimaverträgliche...
[mehr]

30.06.2012 Energieeffizienz anstatt Energiearmut!

Ein Schwerpunkt des deutsch-französischen Projekts „Grenzüberschreitendes Netzwerk Energieeffizienz/Erneuerbare Energien“ (ENEFF) ist der Erfahrungsaustausch im Bereich sozialer Wohnungsbau und...
[mehr]